• 12 /
    21°C
    ,
    18. Jun. 2018
Auszug aus dem Duden mit dem Wort Wahlrecht und Wahlpflicht
Landtagswahl 2016

Das Landtagsgebäude des rheinland-pfälzischen Landtags in Mainz.
Landtagsgebäude des rheinlandpfälzischen Landtags in Mainz © Benz

Der rheinland-pfälzische Landtag besteht vorbehaltlich möglicher Überhangs- und Ausgleichsmandate aus 101 Abgeordneten. Hiervon werden 51 aufgrund von Wahlvorschlägen in Wahlkreisen direkt, die verbleibenden nach Landes- oder Bezirkswahlvorschlägen gewählt.


Am 13.03.2016 fand die Wahl zum 17. Landtag Rheinland-Pfalz statt. Hierzu wurde Rheinland-Pfalz in vier Bezirke und 51 Wahlkreise eingeteilt. Die Stadtverwaltung Kaiserslautern war für die beiden Wahlkreise 43 - Kaiserslautern I und 44 - Kaiserslautern II zuständig.

Der Wahlkreis 43 umfasste die kreisfreie Stadt Kaiserslautern ohne die Ortsbezirke Dansenberg, Einsiedlerhof, Erfenbach, Erlenbach, Mölschbach, Morlautern und Siegelbach sowie ohne die ehemaligen Ortsbezirke Betzenberg und Lämmchesberg/ Universitätswohnstadt.

Der Wahlkreis 44 umfasste die Ortsbezirke Dansenberg, Einsiedlerhof, Erfenbach, Erlenbach, Mölschbach, Morlautern und Siegelbach sowie die ehemaligen Ortsbezirke Betzenberg und Lämmchesberg/ Universitätswohnstadt sowie vom Landkreis Kaiserslautern die Verbandsgemeinden Enkenbach-Alsenborn und Kaiserslautern-Süd sowie die ehemalige Verbandsgemeinde Otterberg. Wahlleiter für beide Wahlkreise war Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel.

In der Stadt Kaiserslautern wurde in 72 Stimmbezirken gewählt, 47 Stimmbezirke im Wahlkreis 43 und 25 Stimmbezirke im Wahlkreis 44. Die Briefwahl wurde in 15 Briefwahlbezirken ausgezählt.
Kontakt
Frau Müller
Rathaus
Willy-Brandt-Platz 1
67657 Kaiserslautern
Links
Informationen des Landeswahlleiters
Downloads
Wichtige Hinweise für Wahlvorschlagsträger:
Downloads
Ergebnisse 2011:
Kontakt
Frau Müller
Rathaus
Willy-Brandt-Platz 1
67657 Kaiserslautern
Links
Informationen des Landeswahlleiters
Downloads
Wichtige Hinweise für Wahlvorschlagsträger:
Downloads
Ergebnisse 2011: