• 0 /
    2°C
    ,
    24. Feb. 2018
Schutzgebiete und Objekte

Der Naturpark Pfälzerwald, die Naturschutzgebiete und Landschaftsschutzgebiete gehören neben den NATURA 2000 Gebieten zu den flächenhaften Schutzgebieten.
Einzelschöpfungen der Natur sind Naturdenkmale.

Der Wald spiegelt sich in der stillen Wasseroberfläche des Jagdhausweihers.
Jagdhausweiher © Stadt Kaiserslautern

Mit der Ausweisung von Schutzgebieten werden hochwertige Flächen für den Arten- und Biotopschutz sowie für die Naherholung gesichert.

Im Stadtgebiet von Kaiserslautern, das eine Gesamtgröße von 13.970 ha hat, sind 9108.5 ha als Schutzflächen ausgewiesen:

Davon entfallen auf den/die

 

Naturpark
 

  • Biosphärenreservat Naturpark Pfälzerwald
7630 ha

 

Naturschutzgebiete

  • Aschbachtal-Jagdhausweiher
ca. 12 ha
  • Täler- und Verlandungszone am Gelterswoog
ca. 23 ha
  • Vogelwoog-Schmalzwoog
ca. 22 ha
  • Östliche Pfälzer Moorniederung
ca. 234 ha

 


Landschaftsschutzgebiete

  • Eselsbachtal
ca. 412 ha
  • Kaiserslauterer Reichswald
ca. 734 ha
  • Kaiserberg
ca. 41,5 ha

 

Damit liegen mehr als 50 % der städtischen Gemarkung in Schutzflächen.  Der Schutzstatus und der Schutzzweck  variieren dabei  sehr stark. Den stärksten Schutz haben die Naturschutzgebiete sowie die Kern- und Pflegezonen des Naturparks Pfälzerwald.  Die NATURA 2000 Gebiete nehmen eine Sonderstellung ein.

In den Rechtsverordnungen sind die jeweiligen Erhaltungs- und Entwicklungsziele und die Verbote und Nutzungseinschränkungen festgelegt.

 

1992 wurde in der europäischen Union beschlossen, ein europaweites Schutzgebietsnetz zu entwickeln:

 

Das NATURA 2000 – Netz

dient der Erhaltung wildlebender Tier- und Pflanzenarten und ihrer natürlichen Lebensräume.

In ihm sind die Flora-Fauna-Habitat – Gebiete (FFH-Gebiete)  und die europäischen Vogelschutzgebiete zusammen gefasst.

Die Auswahl der FFH-Gebiete richtet sich nach der Fauna-Flora-Habitatrichtlinie, so wie sich die Auswahl der Vogelschutzgebiete nach der Vogelschutzrichtlinie richtet. In diesen Richtlinien werden ganz konkret Arten und Lebensraumtypen benannt, die besonders schützenswert sind und für die ein Schutzgebietsnetz aufgebaut werden soll.

FFH-Gebiet werden auch „Gebiete gemeinschaftlicher Bedeutung“ genannt. Vogelschutzgebiete werden als „besondere Schutzgebiete“ bezeichnet.

In Kaiserslautern ist ein Teil des Naturparks Pfälzer Wald als FFH-Gebiet ausgewiesen. Darin liegen u.a. die Naturschutzgebiete „Aschbachtal – Jagdhausweiher“ und „Täler- und Verlandungszone am Gelterswoog“. Außerhalb des Naturparkes, aber zum Teil innerhalb des Stadtgebietes, befindet sich noch ein weiteres FFH-Gebiet die "Westriche Moorniederung". Innerhalb dieses FFH-Gebiets liegt das Naturschutzgebiet "Östliche Pfälzer Moorniederung."

Für diese Schutzgebiete werden sog. Bewirtschaftungspläne seitens des Landes erstellt, um eine naturschutzfachlich positive Entwicklung und Erhaltung zu gewährleisten.

Im Südosten der Stadt, bei Mölschbach beginnt ein größeres europäisches Vogelschutzgebiet, das sich weit in den Landkreis Kaiserslautern hinein ausdehnt.

 

Naturdenkmale 

Einzelschöpfungen der Natur werden als Naturdenkmale ausgewiesen. Dabei kann es sich um Einzelbäume, Baumgruppen, Quellen oder Felsformationen handeln.  Eine Unterschutzstellung kann dann erfolgen, wenn es sich um Einzelschöpfungen der Natur in ihrer Seltenheit, Schönheit oder Eigenart handelt. Eine Unterschutzstellung ist auch aus wissenschaftlichen, naturgeschichtlichen oder landeskundlichen Gründen möglich.

Referat Umwelt

Standort
Referat Umweltschutz
Lauterstraße 2
Rathaus Nord (Eingang Lauterstraße)
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 1150
  • 0631 365 - 1159
  • E-Mail
  • Webseite
  • Öffnungszeiten
  • Mo - Do
    08:00 - 12:30 Uhr
    13:30 - 16:00 Uhr

    Fr
    08:00 - 13:00 Uhr

Kontaktdaten
Kontakt
Frau Stolz
2. OG / A204
Lauterstraße 2
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 2742
  • 0631 365 - 1159
  • E-Mail

Kontakt
Frau Höhn
2. OG / A206
Lauterstraße 2
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 2155
  • 0631 365 - 1159
  • E-Mail

Kontakt
Herr Hirsch
2. OG / A208
Lauterstraße 2
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 4830
  • 0631 365 - 1159
  • E-Mail

Kontakt
Frau Dech-Pschorn
Referatsleiterin
2. OG / A213
Lauterstraße 2
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 1151
  • 0631 365 - 1159
  • E-Mail
Eine Planungshinweiskarte auf der in verschiedenen Farben die Bewertung von Ausgleichsräumen und Wirkungsräumen angezeigt wird. © Stadt Kaiserslautern
© Stadt Kaiserslautern
Karten Natura 2000
Referat Umwelt

Standort
Referat Umweltschutz
Lauterstraße 2
Rathaus Nord (Eingang Lauterstraße)
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 1150
  • 0631 365 - 1159
  • E-Mail
  • Webseite
  • Öffnungszeiten
  • Mo - Do
    08:00 - 12:30 Uhr
    13:30 - 16:00 Uhr

    Fr
    08:00 - 13:00 Uhr

Kontaktdaten
Kontakt
Frau Stolz
2. OG / A204
Lauterstraße 2
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 2742
  • 0631 365 - 1159
  • E-Mail

Kontakt
Frau Höhn
2. OG / A206
Lauterstraße 2
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 2155
  • 0631 365 - 1159
  • E-Mail

Kontakt
Herr Hirsch
2. OG / A208
Lauterstraße 2
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 4830
  • 0631 365 - 1159
  • E-Mail

Kontakt
Frau Dech-Pschorn
Referatsleiterin
2. OG / A213
Lauterstraße 2
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 1151
  • 0631 365 - 1159
  • E-Mail
Eine Planungshinweiskarte auf der in verschiedenen Farben die Bewertung von Ausgleichsräumen und Wirkungsräumen angezeigt wird. © Stadt Kaiserslautern
© Stadt Kaiserslautern
Karten Natura 2000