• 13 /
    19°C

    20. Sep 2019
Innenaufnahme des Theodor-Zink-Museums
Arno Platzbecker zum 120. Geburtstag

13. März 2014 bis 15. Juni 2014
Theodor-Zink-Museum | Wadgasserhof

Am 13. März 2014 eröffnet das Theodor-Zink-Museum in der Scheune die Ausstellung „Arno Platzbecker zum 120. Geburtstag“. Der Künstler Arno Platzbecker, geboren 1894 in Lövenich, gestorben 1956 in Kaiserslautern, war hauptsächlich als Portrait- und Landschaftsmaler tätig, aber auch Genremalerei und Stillleben zählten zu seinem Repertoire. Heute ist er fast in Vergessenheit geraten – zu Unrecht, wenn man seine ansprechenden, handwerklich einwandfrei ausgearbeiteten Bilder betrachtet. Sein Oeuvre steht in einem auffälligen Kontrast zu dem der künstlerischen Avantgarde seiner Zeit, ist deswegen aber nicht minder reizvoll. Viele der lichtdurchfluteten, kunstvoll komponierten Werke erinnern an das Schaffen der Impressionisten, andere hingegen zeigen expressionistische Tendenzen.

Die drohenden Regenwolken werfen einen Schatten auf das, von der Sonne beschienene, sommerlich-leuchtende Feld.
"Vor dem Gewitter" - aus der Ausstellung "Arno Platzbecker zum 120. Geburtstag" © Arno Platzbecker

Wie alle zwischen ca. 1885 und 1905 Geborenen gehört Platzbecker jenen Jahrgängen an, die zahlreiche politische Veränderungen, die Schrecken von zwei Weltkriegen, die Weltwirtschaftskrise der 1920er Jahre, aber auch die enorme und stürmische Entwicklung der kulturellen Szene bewusst miterlebten. Anders aber als seine zeitgenössischen, der Avantgarde zugehörigen Kollegen setzte Platzbecker den Schrecken des Krieges, der Armut und dem wilden, zügellosen Großstadtleben einen bewussten Gegenentwurf entgegen. Er schuf lichte, ruhige Bilder von klarem Aufbau und harmonischer Bildsprache und fokussierte in seinen Bildern die Welt und die Menschen um ihn herum.

Die aktuelle Ausstellung „Arno Platzbecker zum 120. Geburtstag“ , die bis 15. Juni 2014 in der Scheune des Theodor-Zink-Museums zu sehen ist, präsentiert vor allem Bilder aus Privatbesitz, die erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt werden können.